liegt in der Verantwortung der Imkervereine oder Kreisimkerverbände. 2017 unterrichten 22 Imkerschulen angehende Neuimker nach einem einheitlichen Rahmenplan, den die Schulungsleiter jährlich auf einer Tagung des Verbandes einer kritischen Prüfung unterziehen.

  • Je nach Gewichtung der praktischen Arbeiten umfassen die Kurse 10-13 Unterrichtseinheiten.
  • Der theoretische Unterricht schließt einen Honigkurs nach den Kriterien des Deutschen Imkerbundes ein. Absolventen sind nach Aushändigung des Honigkurs-Zertifikats berechtigt, ihre Ernte im Einheitsglas des Deutschen Imkerbundes zu vermarkten.
    Voraussetzung für die Erteilung Honigzertifikates: Teilnahme an allen Honigschulungs-Tagen sowie die erfolgreiche Teilnahme an der schriftlichen Abschlußprüfung der Honigschulung.
    Die Marke „Echter Deutscher Honig“ garantiert höchste Qualitätsstandards und ist daher vielen Honigkunden wichtig.
  • Die Imkerschulen bemühen sich um die Vermittlung von Imkerpaten, welche die Neuimker bei der Bewältigung der ersten Imkersaison unterstützen

Grundschulen des LV (pdf)

Schulungsprogramm (pdf)

DVD/CD-Filmliste (pdf)

Schulungsredner/Referenten (Liste)